Nackenschmerzen und Schmerzen im Bereich des Nackens und Hals haben unterschiedliche Ursachen. Dr. med. Johann Christian Weiss findet die Ursache und behandelt Schmerzen aller Art.

NACKENSCHMERZEN

… können unterschiedliche Ursachen haben. In der Praxis sehe ich jedoch zu über 90% Fehlhaltungen als Ursache der Beschwerden, die sogenannte thorakale Haltungsschwäche. Die Beschwerden erstrecken sich meist auch auf den Hinterkopf oder den gesamten Schulter-Arm-Bereich. Hierbei entstehen Verspannungen der Trapezius-Muskulatur sowie einer Überlastung des M. levator scapulae, dem Schulterblatt-Hebermuskel.

Kinesiologisches Taping ist eine einfache Methode um schwache Nackenverspannungen zu therapieren.

 

Harmlos sind Nackenverspannungen infolge von langem Verharren in einer falschen Position oder einer kühlen Brise. Doch auch ernste, degenerative Veränderungen der Wirbelsäule verursachen von sich aus zuweilen Nackenschmerzen.

 

Um die Ursache Ihrer Beschwerden herauszufinden, findet bei mir zuerst eine klinische Untersuchung neben einem ausführlichen Gespräch statt. Je nach Symptom wird die Untersuchung durch unterschiedliche bildgebende Verfahren, wie Röntgen, Ultraschall oder MRI vervollständigt. Bleiben die Symptome weiterhin unklar, so kann eine neurologische Untersuchung sinnvoll sein.

Was tun gegen die Beschwerden?

Eine hilfreiche Erklärung der anatomischen Grundlagen zum Verständnis der Problematik und ein paar Tipps zur Eigentherapie findet man z.B. auf diesen links:

 

https://www.muskel-und-gelenkschmerzen.de/triggerpunkte/triggerpunkte-selbst-behandeln/trapezius/

 

https://www.muskel-und-gelenkschmerzen.de/triggerpunkte/triggerpunkte-selbst-behandeln/levator-scapulae/

Wie kommt man der Ursache auf die Spur?

Nackenschmerzen sind häufig komplexer Natur. Verschleisserscheinungen der Hals-Wirbelsäule, muskuläre Fehlbelastungen, Überlastungen der Halswirbelsäulengelenke (Unkovertebralgelenke) etc. sind typische Auslöser der beklagten Beschwerden. Wie diese unterschiedlichen krankhaften Veränderungen zusammenspielen, welches die eigentliche Ursache des Problems darstellt, kann die orthopädische Untersuchung klären.

Wie kann man Nackenschmerzen vorbeugen?

Zugluft vermeiden: Oftmals ist ein kalter Luftzug oder Kälte Auslöser der Nackenschmerzen. Reagieren Sie empfindlich, sollten Sie den Hals auch im Sommer mit einem leichten Tuch schützen.

Sport: Ausdauersportarten wie Laufen, WandernYoga oder Schwimmen (hier bitte nur Kraulen oder Rückenschwimmen, da beim Brustschwimmen der Kopf ungünstig angehoben wird) verbessern Ihre körperliche Fitness und wirken zudem gut gegen Stress.

Sollte eine Haltungsschwäche die Ursachen Ihrer Rückenschmerzen sein, ist eine gezielte Kräftigung der Rücken- und Nackenmuskulatur der Schlüssel, um Nackenschmerzen dauerhaft vorzubeugen. Eine Anleitung zum Training gibt Ihnen Ihr Trainer im Sportstudio und auch Ihr Physiotherapeut. Optimal ist es, wenn Ihr  Trainer/Physiotherapeut Rücksprache mit dem behandelnden Arzt halten kann. Ich selbst bin immer gerne bereit, mit dem Physiotherapeuten und Trainer über Ihr Problem und Ihren Trainingsplan zu sprechen.

 

Kurzübersicht

Beschreibung: Schmerzen im Nackenbereich, die evtl. in den Kopf, die Schulter oder den Arm ausstrahlen; steifer Hals mit Beweglichkeitseinschränkung, manchmal Taubheitsgefühl in den Fingern.

Ursachen: u. a. Muskelverspannungen (psychisch-stressbedingt, durch Zugluft, Fehlhaltung, Zerrung), Verletzungen, körperlicher Verschleiss (z.B. Arthrose, Osteoporose, Bandscheibenvorfall, Spondylarthrose, Nervenwurzeleinengung) Übertragungsschmerz, Tumoren, rheumatische Erkrankungen, Fibromyalgie, Osteoporose, Scheuermannsche Erkrankung.

Diagnostik: Patientengespräch, körperliche Untersuchung, Besonderheiten im Körperbau, bildgebende Verfahren, evtl. neurologische Untersuchung.

Therapie: Taping, Akupunktur, Krankengymnastik, manuelle Medizin mit Chiropraktik und Osteopathie bei Blockierungen, Infiltrationen an die Halswirbelsäule und Muskulatur (interventionelle Schmerztherapie) bei Gelenkreizungen, Arthrose der Gelenke.

Tipps: Entspannungsübungen erlernen, Hals warmhalten, Halsmuskulatur/Rückenmuskulatur stärken, Massagetherapie bei akuten Verspannungen, Nackenkissen verwenden, Stuhl und PC-Monitor anpassen, zwischendurch Lockerungsübungen machen.

 

Verspannungen des Trapeziusmuskels und des Schulterblatthebers (M. levator scapulae) sind häufig Ursache der beklagten Nackenschmerzen.

 

Die Muskulatur ist durch eine dauernde Aktivierung überlastet, es kommt zu einem gestörten Muskelstoffwechsel und dadurch zur Schmerzentstehung. Eine Schwäche der oberen Rückenmuskulatur (Muskulus Rhomboideus, dieser zieht die Schulterblätter hinten zusammen) und einer Verkürzung der Brustmuskulatur sind meist ursächlich für dieses Problem. Dadurch stehen die Schultergelenke zu weit vorne, die Schulterblätter wandern nach aussen. Hierdurch kommt es zu einer vermehrten Zugbelastung des Trapeziusmuskels und des Schulterhebers. Dauert diese Fehlbelastung über mehrere Monate bis zu Jahren an, kommt es häufig zu chronischen Kopf-Nacken-Schulterbeschwerden. Ein häufiges Symptom sind auch kribbeln oder einschlafen der Finger und in die Arme ausstrahlende Schmerzen.

 

Sie sollten sich bei Verdacht auf eine solche Fehlhaltung orthopädisch untersuchen lassen. Insbesondere bei Gefühlsstörungen der Arme oder bei Kraftverlust ist eine entsprechende Untersuchung dringend erforderlich, um ernsthafte Erkrankungen (wie z.B. Bandscheibenvorfälle) ausschliessen zu können.

Schmerzpraxis Dr. med. Johann Christian Weiss

FA Orthopädische Chirurgie und Traumatologie des Bewegungsapparates

Interventionelle Schmerztherapie SSIPM

Ultraschall Bewegungsapparat SGUM

Manualtherapeut / Chiropraktik / Akupunktur

Sprechstunden nur nach Vereinbarung.